Cenpa. Mehr als 120 Jahre Papiertradition

Unsere Papiermühle liegt im Elsass, in Schweighouse bei Straßburg. Seit 1893, mit der Inbetriebnahme einer Papiermühle, wird am Firmensitz Papier produziert. Wir sind stolz auf unsere über 120-jährige Tradition und Papierexpertise, die wir stetig weiterentwickeln.

Die Anfänge

Der Name Cenpa steht für eine lange Tradition der Papierherstellung in Schweighouse. Der Bau einer Färbermühle im Jahr 1793 markierte mit den Beginn der Industrialisierung in der Region Elsass. 1893 erfolgte der Umbau in eine Papiermühle, die «Unterelsässiche Papierfabrik», die fortan vielen Familien Arbeit, Wohnraum und Freizeitaktivitäten, wie z.B. einen öffentlichen Park und ein Werksorchester, bot. Damals wurden 4 Papiermaschinen betrieben und selbst Zellstoff hergestellt.

 

Während der zwei Weltkriege

Nach dem ersten Weltkrieg wurde die Mühle an die Bank Stählin aus Straßburg veräußert. 1919, ein Jahr später, wurde die Mühle in «Papeteries du Bas-Rhin» umbenannt und durch die Fusion mit zwei weiteren Papiermühlen 1929 der Papierkonzern Cenpa geschaffen. Eine fünfte Maschine, die modernste Papiermaschine Europas zum damaligen Zeitpunkt, komplettierte den Standort Schweighouse. Der Konzern Cenpa wuchs bis auf neun Standorte in Frankreich an, in Schweighouse waren 800 Mitarbeiter beschäftigt. Der zweite Weltkrieg markierte auch in der Firmengeschichte einen Umbruch. Unter deutscher Hand firmierte die Mühle ab 1940 als «Papierfabrik Schweighausen AG» und war an Operationen der deutschen Armee beteiligt. Durch den Krieg kam es schließlich zur Einstellung der Produktion und zur fast völligen Zerstörung der Mühle durch Bombenangriffe der Alliierten.

 

Als Teil großer Konzerne

Nachdem der Wiederaufbau abgeschlossen und die Kriegsschäden beseitigt waren, fusionierte Schweighouse 1960 mit der La Rochette-Gruppe zur "Rochette Cenpa", die ab 1976 in "Rochette Alsace" umfirmiert. Es arbeiten noch ca. 260 Mitarbeiter in der Mühle. 1998 wird Schweighouse durch die Übernahme der Hülsenaktivitäten der Rochette Alsace durch den amerikanischen Konzern Sonoco zu "Sonoco Paper France" und produziert fortan hauptsächlich für die konzerneigenen Hülsenfabriken den benötigten Hülsenkarton.

 

Als eigenständige und unabhängige Papiermühle

Im Mai 2016 wird Schweighouse wieder zu einer unabhängigen, eigenständigen Papiermühle, durch die Übernahme der Aktivitäten von Sonoco Paper France durch die deutsche mutares AG. Aufgrund der Geschichte des Standortes und der regionalen Verbundenheit, haben wir uns entschlossen, der Mühle ihren ehemaligen Namen Cenpa zurück zu geben. Die Wiederaufnahme des ursprünglichen Namens markiert damit einen Bogenschlag und soll an die lange Papiertradition und regionale Verwurzelung im elsässischen Schweighouse-sur-Moder anknüpfen.